Coaching I Konfliktraining

Ein guter Weg, wenn es nicht mehr möglich ist, sich (im Moment) gemeinsam an einen Tisch zu setzen, weil die direkte Konfrontation mit dem/der Konfliktpartner/in emotional zu belastend ist. Dann kommen Sie einfach zum Einzelgespräch  zur emotionalen Entlastung und ersten Konfliktbewältigung.

Einzelgespräch

Oft ist es uns selbst gar nicht mehr klar, was genau der Punkt ist, an dem alles andere hängt. Der aktuelle Auslöser ist meist gut bekannt und sehr präsent – der tiefere Ursprung der Verärgerung, des Streits liegt weit zurück und im Dunkeln. Die Vergangenheit will beachtet und gewürdigt werden, um sie dann als gegeben und unveränderbar annehmen zu können. Eigene Anteile an der belastenden Situationen werden angesprochen. Im Einzelgespräch entsteht Klärung, Orientierung und es entwickeln sich neue Sichtweisen und Handlungsoptionen für die Zukunft.

„Danke, dass ich so offen und frei sprechen konnte! Und dafür, dass mir wertungsfrei zugehört wurde.«

Stellvertreter-Mediation

Sie haben für sich erkannt, dass sich etwas ändern muss? Dass es so nicht mehr weitergehen soll? In privaten Beziehungen oder im Arbeitsumfeld? Es fehlt vorläufig die Bereitschaft Ihres Konfliktpartners zur Mitwirkung an einer Klärung? In diesem Fall lässt sich mit einem Stellvertreter die Konfliktsituation in neuer Wahrnehmung erfahren, verstehen und verändern.

Shuttle-Mediation

Hier besteht die Möglichkeit in mehreren Einzelgesprächen die jeweiligen Konflikte aus der jeweils eigenen Sicht darzustellen. Der Vorteil ist, dass Sie ohne Unterbrechung fokussiert bei sich bleiben können. Am Ende der Sitzung wird festgelegt, welche der erarbeiteten Themenpunkte dem/der Konfliktpartner/in dargelegt und vermittelt werden dürfen. Diese Vorgehensweise ist etwas zeitaufwendiger, dafür eine gute Vorbereitung für weitere Sitzungen, die später auch wieder gemeinsam stattfinden können.

Team-Entwicklung

Hier besteht die Möglichkeit neue Perspektiven zu erarbeiten, um sich mit all seinen persönlichen Stärken und Kompetenzen wirkungsvoll einbringen zu können und so das Team im Ganzen stark zu machen. Eine eigenes Stärkeprofil verhilft zu Klarheit über Fähigkeiten, die oft nicht einmal als Besonderheit erkannt werden.